Sport Triathlon

Rapha Festive 500 | Mein Tagebuch – Tag 1

Es ist Weihnachten. Normalerweise die Zeit, wo die Batterie der Waage am Besten leer ist. Blöderweise habe ich erst kürzlich diese Waage gekauft und aufgrund der Tatsache, dass ich jeden Tag an ihr vorbeikomme, musste ich mir etwas Neues einfallen lassen. So let’s get started. Here we go: Rapha Festive 500!

Tag 1 – Rapha Festive 500

Das Wetter ist bescheiden. 7 Grad. Windig und bewölkt. Puh! Aber noch nie habe ich so drauf gebrannt raus zu kommen und Kilometer zu sammeln. Mit den richtigen Klamotten geht alles, habe ich vor ein paar Tagen festgestellt, als ich meine neue Jacke ‘Beacon’ von Metiér’ getestet habe. Ich radel los. Mein Bike hab ich vorher noch richtige eingestellt. Geräuschlos arbeiten wir zusammen. Pedalumdrehung für Pedalumdrehung. Mein Wahoo zeigt irgendwas zwischen 28-32km/h an. Mir egal. Ich will nicht überpacen, denn es folgen noch 7 weitere Tage, an denen ich jeden einzelnen davon genießen will. Egal, bei welchem Wetter. Auf der ganzen Fahrt sehe ich vielleicht fünf Radfahrer. Ungewöhnlich! Naja, okay. Es ist Weihnachten. Macht Sinn!

Und dann passiert es: Platten! Ohne Mist. In sechs Jahren Rad fahren hatte ich zwei Platten. Den Letzten vor drei Jahren. Ausgerechnet an Weihnachten. Ich habe erst kürzlich zwei neue Schläuche gekauft. Einen hab ich dabei in meiner Rapha-Tasche. Aber keine Kartusche, geschweige denn Luftpumpe. F***! Ich beginne den Reifen schon mal zu wechseln in der Hoffnung, dass bald doch ein Verrückter Festive 500 Junky vorbeikommt. Gesagt, geschehen! Da steht meine Rettung auf einem älteren Triathlon-Modell vor mir. Ich glaube, Wolfgang war sein Name. Aus Poll. Er gibt mir seine Luftpumpe und hilft mir. Toll! Wir unterhalten uns und ich erfahre, dass er auch wie ich vor 6 Jahren angefangen hat. Es wird einen nette Unterhaltung unter Fremden mit der gleichen Passion. TOLL!

Rapha Festive 500

Auf dem Heimweg drück ich noch etwas auf Pedal. Durch Hürth durch den Berg runter! Es ist schon leicht dunkel und die Leute in den Autos auf dem Weg zur Weihnachts-Zeremonie, welcher Art auch immer, glotzen mich wie den Weihnachtsmann mit meiner blinkenden Jacke an. Safety First! Ich winke!

Am Ende stehen ca. 62,7km auf meinem Bordcomputer. Und auf Strava. (Follow me!)

Der erste Schritt der Rapha Festive 500 ist gemacht. Morgen gehts weiter!

Merry Christmas.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply