Triathlon

RADHELM FÜR DIE EIGENE SICHERHEIT | MEIN POC-HELM UND ICH

Was ist los mit Euch?  Zu viel Sonne? Das Hirn rausgeschwitzt oder warum fahrt ihr ohne Radhelm draußen rum?! IRRE!

Meine erste Erfahrung habe ich bei meinem ersten Trainingslager auf Fuerteventura 2012 gemacht. Da gab es immer einen “Spezi”, mit dem besten Equipment (wenn auch von der falschen Marke) ausgestattet, der ist immer schon morgens in voller Montur mit Radschuhen zum Frühstück erschienen. Klickschuhe statt Schlips. Man hätte die Schuhe auch einfach etwas später anziehen können, aber ich will nicht vom eigentlichen Thema unnötigerweise abschweifen. 

Denn eben dieser Typ – mittleren Alters, ziemlich “trained”, schon auf Hawaii gestartet – eben dieser Typ (fortan nenne ich Ihn Depp), also dieser “Depp” ist immer ohne Helm gefahren! Immer! Auf seinem Triathlon-Rad auf einer Insel, wo der Wind ungefähr so unangenehm und unberechenbar ist, wie Fußpilz! Mal davon abgesehen, dass der Wind teilweise schon Orkan-Stärke mit krassen Böen hat. Gefühlt zumindest. Der ist einfach immer ohne Helm gefahren. 

Helm_Poc_Sicherheit

Ich bin jetzt hier nicht den Moral-Apostel spielen, aber das finde ich schon unverantwortlich. Okay, das ist sein Ding bzw. Leben, aber wo ist da die Vorbildfunktion?! Gerade, wenn man so sportlich erfolgreich zu sein scheint? Das Schlimme ist nämlich, dass es immer noch in “Mode” zu sein scheint. Mir sind in den vergangenen Wochen wieder vermehrt solche “Deppen” über den Weg gefahren. Mit den Nicht-Helm-Trägern halte ich es ja so: Ich ignoriere sie. Gnadenlos. Der übliche Radfahrer-Gruß, der leider auch nicht mehr selbstverständlich ist, bleibt aus, weil ich sowas einfach nicht verstehen kann. 

HELM IST PFLICHT

Ich selbst habe meine Helm noch nicht benötigt, aber trotzdem gehört er für mich dazu, wie der Reifen oder die Pedale an meine Bike. Mir fällt der Helm gar nicht mehr auf. Manchmal will ich mich auf der Ausfahrt auf dem Kopf kratzen, was natürlich nicht geht – ich „Depp”, wobei mir dann erst wieder auffällt, dass ich einen Helm aufhabe. Und spätestens nach dem zweiten Intervall sehe ich auf dem Rad sowieso wie eine blasse Leiche aus. Nur mit hochrotem Kopf. Da interessiert es eh keine Sau mehr, ob die Frisur sitzt. Hab mich beim Rad fahren auch noch nie verliebt und direkt für ein Date am gleichen Abend verabredet. Also, der Grund kann es auch nicht sein keinen Helm zu tragen. Zumal die oben angesprochene Person – der Depp – noch nicht mal Haare auf dem Kopf hatte. 🙂

So geil wie die Helme momentan aussehen, werten sie sogar mein ohnehin schon sehr hübsches Gesicht 😉 noch auf. Oder lenken vom hochroten Kopf ab! Wie man es sieht. Seit zwei Wochen test ich die beiden Helme Poc Cerebel und Poc Octal Aero. Die habe ich mir vor allem auch des Looks wegen schicken lassen. Die könnte ich nicht oft genug tragen. 

Helm_Poc_Sicherheit_3

Okay, man muss nicht gleich übertreiben. Aber ihr wisst, worauf ich hinaus will.

RADHELM MITTLERWEILE = STYLE

Also Helm tragen ist doch mittlerweile auch mit dem Siegel “Style“ perforiert. Um nicht zu sagen “IN”. So ein Aero-Zeitfahrhelm mit Visier von Carl-Zeiss kann schon was. Er sieht verdammt gut aus UND beschützt mich noch dazu. Eine Kombination, bei der ich bei einer Frau sofort in die Knie für einen Antrag gehen würde. 

Helme_Poc_Sicherheit_2

“HELMPFLICHT” GILT NICHT NUR FÜR RADFAHRER

Aber die Marke ist ja erstmal “wurscht” und Geschmäcker eh verschieden. Mein erster Helm war hässlich, hat also eher mein Gesicht ins rechte Licht gerückt ;-). Und es war kein Radhelm. Sondern ein Snowboard-Helm. Den hab ich damals bei Sportscheck bestellt. Schon Lichtjahre zurück. Mittlerweile hab ich gar keine Zeit mehr für Wintersport. Aber auf der Piste ohne Helm zu fahren ist noch viel fahrlässiger als auf dem Rad, finde ich. Was nicht heißt, dass es dort weniger “Deppen” gäbe. Ich bin kein Profi was den perfekten Radhelm angeht. Ich guck nach Style und checke dann ein paar Reviews. Aber die gängigen Marken sind eigentlich alle gut. Wer mehr wissen will, welcher Helm, wann und wie Sinn macht, der bekommt auf dieser Ratgeber-Seite wichtige Infos dazu. 

Ich kann euch maximal sagen, ob Euch der Helm steht, oder ob die beiden von mir getesteten Helme gut sind. 

Und eigentlich wollte ich nach meinem “Hater-Post” in Richtung der rücksichtslosen Autofahrer im Straßenverkehr, nur mal uns selbst in die Pflicht nehmen. Wogen glätten zwischen beiden Parteien werde ich wohl, wenn überhaupt, erst im nächsten Leben schaffen. Aber zumindest ist es ein Zeichen, dass wir Radfahrer auch noch viel Verbesserungspotential nach oben haben. Nicht nur die Radfahrer!

P.S: Einen Testbericht zu den Helmen folgt bald. Entweder hier oder auf unserem Youtube-Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UC8m0T7Vraq6Z0-bkFsUzAAw

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply