Triathlon

NO JUNKMILES | TOP20 Triathlon-Tipps 2016

NO JUNKMILES!!!! Das hab ich mir ganz oben auf die Prioritäten-Liste geschrieben, weil es nicht Schöneres gibt (finde ich) als eine Trainingseinheit sinnvoll und effektiv zu gestalten. Also, ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich habe keine Zeit irgendwo rumzutrödeln. Leider! Kohle muss ja auch irgendwie her. Und ich habe noch den ‘Luxus’ – zumindest rein sportlich gesehen – dass ich keine Family habe.

NO JUNKMILES = EFFEKTIVER

Dennoch sehe ich super viele immer und immer wieder, die scheinbar einen 48h-Tag zu haben scheinen, um mal locker ohne Plan und noch weniger Verstand einfach drauf los zu trainieren. Ich gebe ja zu gar nicht trainieren, macht auch keinen Sinn, wenn nicht noch weniger. Agree! Wobei, wenn die Zeit dann sinnvoll investiert ist, auch okay, auch wenn es für den Sport nichts bringt.

Ich bin ein großer Freund der Hingabe und Perfektion.

Und das ist super wichtig, wenn es darum geht ‘Junkmiles’ zu vermeiden. Für die Umsetzung eines erfolgreichen und effektiven Trainings braucht es ein Trainings-Ziel. Ihr müsst euch also die Frage stellen:

WAS WILL ICH MIT DIESER EINHEIT ERREICHEN?

Soll es der Regeneration dienen oder liegt der Fokus auf den 6×10 Minuten 95-99%?! In jedem Training mit Intervallen gibt es eine Hauptserie. Die muss sitzen, sonst ist das Ziel des Trainings verfehlt. Volle Konzentration. Auch der Kopf braucht eine klare Aufgabe. Ich habe dieses Jahr vielleicht im Schnitt 6 Stunden pro Woche trainiert, was nicht viel ist. Aber jedes mal WENN ich raus bin, wusste ich was zu tun ist und worauf der Fokus liegt. Natürlich ist der Gedanke im Vorfeld schmerzhaft, wenn ihr wisst, die Intervalle werden sehr hart. Aber ihr habt ein Ziel und seid vorbereitet mental. Ganz wichtig.

ZIELE HINTER TRAININGSEINHEITEN FÜHREN ZU WENIGER JUNKMILES

Für 2017 habe ich einen Plan gemacht, wo ich bei jeder Trainingseinheit dahinter stehen habe, wo der Fokus liegt, und ob die Einheit eine wichtige Einheit ist. (und jetzt kommt mir nicht damit, jede ist wichtig ;-))

Wer Junkmiles größtenteils vermeiden kann, trainiert effektiver und braucht in der Summe weniger zu trainieren für den gleichen Erfolg. Und dann kommt da noch die Sahne auf der Torte: Mehr oder gleiche Leistung bei mehr Zeit für andere Dinge außerhalb von Arbeit und Sport = MEHR SPASS!!!!

 

You Might Also Like

8 Comments

  • Stephan
    15. Dezember 2016 at 18:20

    Super, so habe ich mich letzte Saison auf meinen ersten OD Triathlon vorbereitet. 2017 heißt es für mich Ironman 70.3 Luxemburg und mein Trainingsplan hat sich drastisch geändert. Hab die letzten 6 Wochen fast ausschließlich Grundlagen gemacht. Kommt mir fast vor wie Junkmiles. Ich weiß das die wichtig sind, aber irgendwie fühlt es sich falsch an 100Minuten im unteren GA1 zu laufen. Wie siehst du das?

    • Sportspinner
      15. Dezember 2016 at 18:47

      Hmm…Also, für 70.3 würd ich JETZT keine Grundlage trainieren und schon gar nicht 1:40h lange ruhige Läufe. Macht für mich keinen Sinn.

  • saida
    15. Dezember 2016 at 22:15

    Na, wenn das immer so einfach wäre, Rene!

    Kein Mensch setzt sich doch aufs Rad oder läuft BEWUSSBT und mit VORSATZ “wischiwaschi” und unnütze Kilometer.
    Nicht nur bei dir steht hinter jeder Trainingseinheiten ein Fokus und ob die Einheit eine wichtige Einheit ist (was ja bedeutet, dass es auch “weniger wichtige” gibt).
    Kann man wirklich geplant Junkmiles erkennen und verhindern, oder ist das nur im Rückblick mgl. ? Wenn es also schon zu spät ist?

    • Sportspinner
      16. Dezember 2016 at 13:19

      Nicht bewusst, da geb ich dir Recht. Aber vielleicht ohne sich ganz bewusst auf bestimmte Teile des Trainings ausreichend zu konzentrieren. Oder das Ziel des Trainings vor Augen zu haben.

  • saida
    15. Dezember 2016 at 22:21

    Außerdem sehe ich einen kleinen Widerspruch zwischen dem Posting von 15.12 und 13.12.: “Halt dich ran! Fokussiere! Nur noch konkret….” versus “Fünfe auch mAl grade sein lassen”

    • Sportspinner
      17. Dezember 2016 at 9:55

      Sehe ich nicht so! Kann man so sehen, aber das sind für mich zwei unterschiedliche Dinge. Das eine hat was mit ‘IM Training’ zu tun und das Andere ist eine generelle Einstellung zum Sport.

  • mtth
    16. Dezember 2016 at 12:30

    „In jedem Training mit Intervallen gibt es eine Hauptserie“
    Wie soll ich das verstehen? Sind von den z.B 6×10 Minuten zwei mal ganz besonders wichtig?

    • Sportspinner
      16. Dezember 2016 at 13:18

      Nein. Das wäre ein Hauptserie in einem Training. Oder wenn du als Beispiel 70 Minuten läufst und dabei 3×10 GA2 drin hast. Dann ist das die Hauptserie!

    Leave a Reply