Triathlon

CERVELO S3 DISC | Wie aus (m)einer Kultmarke (m)eine Enttäuschung wurde

Es gab diese Zeit. Da habe ich diese Marke geliebt. Alleine diese sieben Buchstaben:

C-E-R-V-E-L-O

WOW! Das war immer mein Wunsch einmal so ein Rad zu fahren, als ich 2013 mit dem Sport anfing. Mehr als 3 Jahre später, ist nur noch eines geblieben: Enttäuschung. Das Cervelo S5 war ein “Game-Changer”. Der schnellste Road-Rahmen seiner Zeit. Sexy. Special. Schnell. Einfach Cervelo. Jeder wollte eins haben. Nur wenige konnten es sich leisten. Cervelo war schon immer eine Marke für die besser Verdienenden, für die Radsport-Liebhaber. Egal, wo ich damals mit meinem S5 hinkam. Die Radsportler und Triathleten säufzten, dass sie fast an ihrem eigenen Sabber erstickt wären. Beim P5 oder P3 war es ähnlich. Frederik van Lierde gewann auf dem P5 Hawaii. Das schnellste TT der Welt, hieß es. Auch heute sind diese Bikes noch traumhaft schön. Sie verkörpern die goldene Ära des kanadischen Herstellers. Und wenn, die Romantiker und Liebhaber nicht fleißig putzen würden, wären die S5 dieser Welt schon längst alle verstaubt.

DAS CERVELO S5 WOLLTE NOCH JEDER HABEN

Denn bis auf diese schönen Erinnerungen kam in den letzten 3 Jahren nicht mehr viel. Schon gar nichts “Bahn-brechendes”. Nada. Niente. Nothing. Doch eines: Die nach wie vor hohe Rechnung für die Hobel. Okay. Es gab dieses kleine Aufbäumen mit dem flachen Oberlenker damals. Die Konkurrenz konterte mit einem voll integrierten Lenker aus einem Guss. Und was hat Cervelo draus gelernt, schaut man sich das neu vorgestellt S3 Disc an? NICHTS.

CERVELO S3 DISC – KEIN INTEGRIERTES COCKPIT – WARUM???

Alle sprechen von voll integrierten Cockpits und verbauen sie. In Kanada scheint das niemanden zu interessieren. Dabei weiß man um die aerodynamischen Vorteile. Zumindest beim Rest der Radsport-Welt. Selbst, wenn es nichts bringen würde, allein der Look des Cervelo-Lenkers sieht einfach nach “Retro” aus. Ich meine, auch der Trend wird irgendwann wieder kommen. Ganz sicher. Aber so lange drauf warten? 😉

Ich werde das Gefühl nicht los, dass Cervelo immer ein Jahr mindestens hinterher ist in Sachen Entwicklung. Oh yeah. Disc-Brakes beim S3. Ganze 2 Watt schneller als das gleiche Modell mit “normalen” Bremsen. WOW! Da mach ich den Bart ab, da spare ich mehr oder fahre 5 Sekunden Unterlenker da spare ich mehr. Und was sind 2 Watt, wenn ein integrierter Vorbau 5-6 Watt spart. Fast nix. Oder für Mathematiker: gut ein Drittel.

CERVELO – DIE PREISE SIND PREMIUM BIS TESTSIEGER

Ja, der Rahmen und der Lack machen was her, auch wenn mich die Geometrie nicht mehr anmacht. Mit diesem tief sitzenden Sitzrohr. Bisschen wie die Apfel- versus Birnenform beim Po. Naja. Geschmacks-Sache. Oder eben nicht. Und noch was:

DER PREIS

Alto-belli! Da klappert die Scheibenbremse. 4.999 Euro für eine mechanische Ultegra – 7.299 Euro für eine Ultegra Di2. Pah! Wenigstens in Sachen Preise ist man die Nr. 1! Bravo. Eine Canyon Endurance CF SLX mit Disc und Dura Ace DI2 wohlgemerkt, bekommt man für 2.000 Euro weniger! Beides sind – um in Slogan von Cervelo zu bleiben – “Workhorses”. Und das Canyon hat den integrierten Vorbau. Und wiegt mit Sicherheit weniger. Aber das gibt Cervelo ja schon gar nicht mehr an.

Ich will mich hier gar nicht auslassen. Doch, das will ich. Eben, weil ich es so schade finde, um die Kult-Marke. Diese doch irgendwie ganz besondere Marke mit diesem Hauch von Dekadenz und Arroganz. Ich mochte sie und mag sie irgendwie immer noch. Aber nur der Erinnerungen wegen.

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Oliver
    20. September 2016 at 21:18

    Du hast die sechs Buchstaben geliebt. soso… CERVELO 😉 Wo liegt der Fehler. Ansonsten teile ich deine Meinung. Viel zu teuer, nicht innovativ und über Design kann man bekanntlich streiten.

  • Thomas
    2. Oktober 2016 at 8:13

    Als wäre das P5X eine Antwort auf den Blogpost 😉

  • Pasci
    4. Oktober 2016 at 22:36

    Hehe René…diesen Artikel kannst 1:1 kopieren und Cervelo mit BMC ersetzen :D.

    Auch das 2017er TT-Bike, welches ich schon gesehen habe, ist nichts neues. Innovationsfaktor null. Wenn du den Hinterbau mit deinem Canyon und die Box mit dem Speed Concept vergleichst, wirst du lachen 😉

    Ich fahre jetzt das E-119 und könnte nicht happier sein. Ebenso gerne würde ich das Speedmax oder das Plasma fahren.

  • Sebi
    4. Oktober 2016 at 22:46

    Jahrelang werden die Felgenbremsen versteckt und aus dem Wind genommen. Jetzt hat man diese globigen Teile im Wind stehen und auch noch mehr bewegte Masse. Hab ich in Physik was verpasst. Seit Jahren wird integriert und jetzt soll ein normales Cockpit und Scheibenbremse aerodynamisch sein?

    Da designed man zeitlose Rahmen wie P2, P3 oder S5 und dann will man auf biegen und brechen was anders machen. Zu dem P5X sage ich schon gar nichts. Das wird genau so ein Erfolg wie das P4

  • Leave a Reply