Lifestyle Sport

Meine Transformation | 3 Basics zurück zur Form

The Great Berry

Mensch, bin ich träge geworden. Kennt ihr das, wenn einem die Zügel aus der Hand gleiten und man sie nicht mehr so schnell findet? Da kann man noch so viele Vorsätze haben, so einfach ist das dann eben nicht den Schalter mal eben wieder so umzulegen. Mein Versuch aus dieser ‘Misere’ wieder rauszukommen beginnt jetzt! Die Transformation – Day 1!

Heute morgen habe ich mich auf die Waage gestellt. Die digitale Anzeige war da eher nicht so auf meiner Seite. Es ist glaube ich schon etwas länger her, dass da etwas über 85kg stand. Um genau zu sein: Es waren 87,1 kg! Im März wog ich so ca. 78,5kg. Just sayin. 😉 Also, höchste Eisenbahn da mal etwas entgegenzusetzen. Aber aller Anfang ist schwer. Wo fange ich an?

BASIC NO1 – EIN ZIEL

Dafür habe ich gleich doppelt gesorgt. Erstmal habe ich mich vor zwei Wochen ca. beim Ironman Südafrika 2019 angemeldet. Einfach so. Es war ein so spontane Idee, aber ich glaube, sie war wichtig, um mich mal wieder zu motivieren und gleichzeitig allen ‘Hatern’ wieder Nachschub zu geben frei nach dem Motto ‘Ach, zieht er doch auch nicht durch!’! Euer Hunger muss und soll ja schließlich auch gestillt werden. HAHA! Aber ich bin nicht perfekt und auch ich struggle mit meiner Motivation. Jetzt habe ich wieder richtig Bock, aber nicht nur auf Triathlon. Und da kommt mein zweite Ziel zum tragen: Kapstadt. Vor einer Woche habe ich nämlich meinen Flug nach Kapstadt gebucht. Am 30. November geht es los für ganze 10!!!! Wochen! Ja, ihr habt richtig gelesen. Hab da auch nicht groß weiter nachgedacht, sondern einfach gebucht. Will ich schon seit 3 Jahren machen und nie habe ich es durchgezogen. Damit ist jetzt Schluss. Und wenn ich es schon nicht zur Sommer-Figur in Deutschland schaffe, dann doch Wenigstens zum Sommer in Kapstadt! Zweites Ziel: Check!

BASIC NO2 – PLANUNG

Und damit meine ich (noch) keinen strukturierten Plan auf dem Weg zum Ironman. Das ist Step 2. Erstmal habe ich mich gefragt, wie oft möchte ich genau was in der Woche machen und was will ich damit erreichen. Klar, ich will fit werden für den Ironman. Aber ich möchte kein reiner Triathlet sein. Ich möchte auch, dass es gut aussieht. Vor 2-3 Jahren war ich auf einmal so dünn. Keine Brustmuskeln mehr. Damals war ich ein reiner Ausdauer-Sportler. Dieses Mal möchte ich auch Kraft aufbauen – ein Allrounder werden – und das geht nun mal nicht nur mit spezifischen Triathlon-Training. Meine Idee daher neben meinen Ausdauer-Einheiten jeweils 2x die Woche zum Pilates und zu einer Kraft-Einheit zu gehen. Heute Abend geh ich mal zum Funktionellen Training. Ich weiß, der Muskelkater wird ewig dauern, aber man muss ja mal anfangen. Habe da auch richtig Bock drauf. Brauche mehr Abwechslung, obwohl Triathlon durch die drei Sportarten ja vermeintlich genug bringt, aber da trainiere ich meistens alleine. Mir fehlt etwas in der Gruppe, dass mich auch gleichzeitig stärker und flexibler macht.

BASCI NO3 – ERNÄHRUNG

Die Ernährung ist bestimmt der wichtigste Bausein von den Dreien. Und ich gebe zu, den habe ich schon nach und nach immer mehr vernachlässigt. Dabei habe ich alles zu da, was es braucht um sich gesund zu ernähren. Allen voran mein Vitamix will mehr benutzt werden. Kochbücher habe ich auch wie Sand am Meer. Es gilt also auch hier – einmal mehr – nur den verdammten Schalter zu finden und umzulegen. Von Braineffect habe ich jetzt auch wieder Sachen zugeschickt bekommen. Die haben mir Anfang des Jahres einen extremen Boost gegeben. Genauso wie die Bertrand-Sachen, wenn es mal schnell gehen musste. (Rabatt-Codes dazu findet ihr auf meiner Angebotsseite) Ich glaube, dass der wenige Sport in der letzten Zeit gepaart mit schlechter Ernährung dazu geführt hat, dass ich mittlerweile regelmässig einen Mittagsschlaf brauche! 🙂 Okay, ich stehe auch immer extrem früh auf, aber früher brauchte ich den nicht. Und man(n) wird ja nicht jünger, nicht wahr?!

Die Transformation kann beginnen

Natürlich sind das nicht alle wichtigen Bausteine auf dem Weg zurück zu meiner alten Fitness, aber wahrscheinlich erstmal die Wichtigsten, um wieder in die Spur zu finden. Mit dem Wechsel, werde ich auch hoffentlich wieder schaffen, mehr Content durch alle Plattformen hindurch zu produzieren. Denn das will ich, schließlich warten mit Kapstadt und dem Ironman wieder geile Projekte auf mich und euch.

Vorher muss ich jetzt aber erstmal noch einen Nap machen. Danach geh ich dann ‘Healthy-Shit’ einkaufen und dann heute Abend zum Probetraining. Falls, die Tage nichts mehr kommen sollte von mir, bin ich dabei verreckt! 😉

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply